Logo greenValueErneuerbare Engergie

Folgen:
Twitter
News

Pressemitteilung Life Forestry Switzerland AG - Transparenz und Qualität bei Holzinvestments - Wichtige Tipps für Anleger, Life Forestry kommentiert den Spiegel-Beitrag "Grün ist die Hoffnung"

Life Forestry Geschäftsführer Lambert Liesenberg ist immer wieder überrascht, wenn Anleger nach absolut sicheren Geldanlagen ohne jedes Risiko verlangen. "Es gehört zum Grundwissen eines jeden Anlegers, dass es solche Geldanlagen nicht gibt - auch dann nicht, wenn sie zu den "grünen" Geldanlagen zählen." Deshalb ist es wichtig und gut, dass der deutsche Verbraucherschutz unerfahrene Anleger immer wieder auf diese goldene Regel hinweist, wie am 28.8.2012 in dem Beitrag "Grün ist die Hoffnung" von Spiegel-Redakteur Nicolai Kwasniewski.

"Der Beitrag zielt darauf ab, Anleger vor Enttäuschungen in Bezug auf nachhaltige Langzeitinvestments zu schützen und beinhaltet einige wertvolle Hinweise, die wir auch unseren Kunden und Interessenten ans Herz legen", so Lambert Liesenberg, Geschäftsführer der Life Forestry Switzerland AG.

"Wer in Tropenholzplantagen investiert, muss mit einer langen Laufzeit rechnen": Es stimmt, dass Investments in Teakholz zu den Langzeitinvestments zählen - dies gilt auch für schnell wachsende Bäume wie Teak, die bereits nach 20-25 Jahren ihr optimales "Erntealter" erreicht haben. Gleichzeitig sollten sich Anleger die Vorteile eines Langzeitinvestments in Teakholz bewusst machen: Der Wert Ihres Investments nimmt mit jedem Wachstumsring der Bäume kontinuierlich zu. Darüber hinaus rechnet sich eine Anlage in Tropenholz - anders als etwa Wind- oder Solarparks - auch ohne Subventionen. Ein weitere Vorteil: Sie können Baumbestände, die Sie von Life Forestry erwerben, jederzeit an Dritte verkaufen oder vererben. Dabei sind die Erträge sogar steuerfrei.

Zur "Unsicherheit" von Anlagen in Tropenwälder: Teakholz wird seit mehreren Jahrhunderten auf Plantagen angebaut, in Lateinamerika seit mehr als 100 Jahren. Sein Erfolg als Wirtschaftsgut erklärt sich dadurch, dass Teak besonders schädlingsresistent und dank der chemischen Eigenschaften seiner Rinde bereits in jungen Jahren gegen Feuer geschützt ist. Um die Sicherheit eines Investments zu maximieren, trifft Life Forestry alle erdenklichen Vorsichtsmassnahmen - und zwar unter finanziellen wie auch unter Wachstumsaspekten.

Zum Hinweis auf erfundene Gütesiegel: Gütesiegel können gefälscht werden und sollten daher von Anlegern immer auf ihre Seriosität geprüft werden. Zuverlässige Bauminvestmentfirmen lassen ihre Baumbestände vom einzigen etablierten und anerkannten Zertifizierer prüfen, dem FSC® (Forest Stewardship Council®), der die Plantagen von Life Forestry von Beginn an zertifiziert. Die jährlich stattfindende Prüfung umfasst die Anbaumethoden, die Verwaltung der Plantagen und die ökologische und soziale Nachhaltigkeit des Konzepts. Die Ergebnisse der Zertifizierung können in der Datenbank des FSC® unter www.fsc-info.org jederzeit eingesehen werden. So sollten sich Verbraucher auch nicht von Aussagen wie "nach FSC-Standard gepflanzt und bewirtschaftet" blenden lassen, sondern auf eine tatsächliche Zertifizierung bestehen.

Zum Vorschlag, Investments nur als Beimischung im Portfolio zu halten, "Nicht mehr als zehn Prozent": Ein Hinweis, den jeder gute Anlageberater bestätigen würde und den auch Life Forestry unterstützt. Umgekehrt gilt aber auch: Jedes Portfolio braucht einen gewissen Anteil an langfristigen Investments mit hohem Renditepotenzial, um die sehr niedrigen Zinsen in anderen Asset Klassen wieder auszugleichen. Life Forestry ist davon überzeugt, dass Investments in Tropenholz als Beimischung eine ideale Wahl darstellen, da sie eine hohe Leistungsfähigkeit mit einem starken Beitrag zum Klimaschutz verbinden. Und nicht zuletzt verringert der Anbau von Teakholzplantagen den Anreiz, naturgewachsenes Teakholz illegal abzuholzen.


Quelle: 31. August 2012, www.lifeforestry.com

Weitere News finden Sie unter www.greenvalue.de Navigation News.