Logo greenValueErneuerbare Engergie

Folgen:
Twitter
News

Pressemitteilung Windreich AG - Windreich begrüßt Regelung der Haftung beim Netzanschluss von Offshore-Windparks

Die Windreich AG, ein führendes Windkraftunternehmen in Deutschland und Pionier in der Offshore-Branche, begrüßt den Kabinettsbeschluss der Bundesregierung, die Haftung für verzögerte oder gestörte Netzanbindungen von Offshore-Windparks neu zu regeln. Nach den Planungen der Bundesregierung soll das Gesetz innerhalb von zwei Monaten nach dem Kabinettsbeschluss am 29.08.2012 im Bundestag verabschiedet werden und am 01.01.2013 in Kraft treten. Die neuen Haftungsregeln greifen bei einer verspäteten Errichtung der Netzanbindung oder einer Störung der bereits installierten Stromleitung von betriebsbereiten Offshore-Anlagen. Die in diesen beiden Fällen entstehenden Schadensersatzansprüche sind durch die neue Gesetzgebung klar geregelt und sorgen für maximale Transparenz und Sicherheit sowohl für Projektierer als auch für Investoren von Offshore-Windparks.

"Die neue Haftungsregelung ist ein wichtiges Signal, dass die Bundesregierung voll hinter dem Ausbau von Offshore-Windenergie steht. Unsere drei aktuellen Projekte in der Nordsee liegen im Plan, da wir uns bereits frühzeitig um die Netzanbindung gekümmert haben. Das neue Gesetz sorgt für volles Vertrauen im Kapitalmarkt - darum begrüßen wir diesen Schritt. Insbesondere die Stichtagsregelung, wonach vor dem 1. August zugesagte Netzanschlüsse die volle Entschädigung erhalten, ist fair, da sie das frühe unternehmerische Engagement der Pioniere und Wegbereiter angemessen berücksichtigt", sagt Dipl.-Wirt.-Ing. (FH) Willi Balz, Vorstandsvorsitzender der Windreich AG. Die ersten drei genehmigten Offshore-Windparks der Windreich AG "Global Tech I", "MEG I" und "Deutsche Bucht" haben sowohl die bedingte als auch die unbedingte Netzzusage durch die Bundesnetzagentur bereits lange vor dem Stichtag 1. August 2012 erhalten.

Die Windreich AG hatte bei der Bundesnetzagentur ein Missbrauchsverfahren gegen den Netzbetreiber TenneT eingeleitet. Hierbei handelt es sich nicht um einen Schadensersatzprozess, sondern um ein Verwaltungsverfahren über die Verpflichtung zur rechtzeitigen Netzanbindung. "Wir wollen eine rechtzeitige Netzanbindung. Unser Ziel ist es nicht, mit Schadenersatz oder Haftungssummen Geld zu verdienen, sondern mit CO2-frei erzeugtem, bezahlbarem Windstrom. Mit diesem Schritt wollen wir unsere Rechtsposition klar definieren. Aber vor allem wollen wir Schwung bringen in die festgefahrenen Gespräche mit TenneT über den für alle Beteiligten schnellsten und günstigsten Netzanschluss unseres Windparks "Deutsche Bucht" an den bereits vorhandenen 800 MW, aber nur zu 100 MW genutzten, Bard Anschluss. Mit einem Betrag von ca. 10 Mio. Euro wäre für alle Parteien ein 300 Mio. Euro Problem gelöst", so Willi Balz. Der Antrag wird am 12. September vor der Bundesnetzagentur verhandelt.

Im August diesen Jahres hat der Baubeginn von "Global Tech I" pünktlich stattgefunden, was dessen vollständige Fertigstellung planmäßig zum Jahresende 2013 gewährleistet. Allein Global Tech I wird dann 1 Million Menschen mit bezahlbarem und sicher erzeugtem Strom versorgen. Mit den Parks "MEG I" und "Deutsche Bucht" sind zwei weitere genehmigte und mit Netzanschlusszusage ausgestattete Windreich-Projekte für die Jahre 2014/2015 mit allen für die pünktliche Realisierung erforderlichen Vertragsabschlüssen und Vorleistungen voll im Zeitplan. Ein besonderes Novum stellt dabei die einzigartig komfortable Netzanbindungssituation bei "MEG I" dar, wo durch ein Vorläuferprojekt der funktionsfähige Netzanschluss durch den Netzbetreiber TenneT bereits sechs Monate vor Beginn der Errichtung betriebsbereit sein wird.

Über die Windreich AG
Gegründet im Jahr 1999 von Dipl.-Wirt.-Ing. (FH) Willi Balz verfügt die Windreich AG mit Sitz in Wolfschlugen über Firmenbeteiligungen im Bereich On- und Offshore Windenergie. Die Windreich AG beschäftigt mehr als 130 erfahrene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und zählt heute zu den erfolgreichsten Windkraftunternehmen in Deutschland mit bereits über 1.000 finanzierten, gebauten oder bewirtschafteten Windkraftanlagen. Unter den Top Ten der besten Offshore Windparks Deutschlands befinden sich drei Windparks der Windreich AG. Darunter auch das als Projekt des Jahres 2011 preisgekrönte Global Tech I mit 400 MW Nennleistung auf Platz 1. Global Tech I erhielt im letzten Jahr eine 1,047 Mrd. Euro Projektfinanzierung von 16 Banken, darunter auch die Europäische Investitionsbank und die KfW. Willi Balz hatte zuvor schon 800 Mio. Eigenkapital von lediglich sechs namhaften süddeutschen Investoren bereitgestellt. Mit einer Nennleistung von ca. 8,4 GW wurden bereits weitere 20 Projekte in der Deutschen Nordsee gesichert. Damit trägt Windreich nachhaltig zur Energiewende in Deutschland bei und kann zukünftig nahezu 20 Mio. Menschen CO2 frei durch Windenergie versorgen.

Weitere Informationen finden Sie unter www.windreich.ag. Für Rückfragen steht Ihnen die Unternehmenskommunikation unter der Telefonnummer +49 (0) 07022 / 95 30 60 gerne zur Verfügung.


Quelle: 30. August 2012, www.windreich.ag

Weitere News finden Sie unter www.greenvalue.de Navigation News.