Logo greenValueErneuerbare Engergie

Folgen:
Twitter
News

Pressemitteilung German Pellets GmbH - Welche Geldanlagen sind wirklich nachhaltig?

Geldanlagen mit sozialen und ökologischen Kriterien haben sich im Markt etabliert. Der Anleger hat die Wahl zwischen einer Reihe nachhaltiger Investments, die bis zu zweistellige Renditen versprechen. Hier muss bei der Anlageentscheidung - wie bei allen Investments - zwischen Rendite und Risiko die richtige Balance gefunden werden. Jeder Anleger muss sich darüber im Klaren sein, dass auch für nachhaltige Investments die Regeln der Märkte gelten. Was macht nun aber eine Geldanlage zu einem nachhaltigen Investment? Darüber sprachen wir mit Bankbetriebswirt Carsten Scholz, Leiter der Abteilung Kapitalakquisitionen und Investorenbetreuung bei German Pellets.

Grundsätzlich, so Scholz, können neben Rendite und Liquidität ökologische, soziale und ethische Belange berücksichtigt werden. Ein Gütesiegel für nachhaltige Investments gibt es allerdings nicht. Carsten Scholz rät deshalb jedem Anleger, für sich selbst Nachhaltigkeitskriterien für sein Investment festzulegen. "Dies kann zum Beispiel über Ausschluss-Kriterien erfolgen", sagt der Bankbetriebswirt. Wer zum Beispiel nicht in Rüstungsgeschäfte oder Tierversuche, in die Atomindustrie oder Kinderarbeit, in Gen-Technik und Regenwald-Abholzung investieren möchte, kann für sich selbst eine schwarze Liste aufstellen. Eine zweite Möglichkeit sei, nur in Unternehmen zu investieren, die einer bestimmten Branche angehören oder ein bestimmtes Produkt erzeugen.

Bei nachhaltigen Kapitalanlagen werden erfahrungsgemäß vor allem grüne Investments und hier insbesondere Erneuerbare Energien favorisiert. An zweiter Stelle folgen laut Untersuchungen Geldanlagen in Technologien, die helfen, die Umwelt zu schonen. "Der Anleger hat bei den meisten dieser Anlageprodukte die Möglichkeit, die Nachhaltigkeitsversprechen selbst zu überprüfen", sagt Carsten Scholz. Voraussetzung dafür ist, dass er sich umfassend über das Investment und das Unternehmen informiert. Etwa darüber, wie umweltverträglich ein Produkt oder eine Technologie ist, und wie umweltschonend es hergestellt wird? Vor jeder Anlageentscheidung sollte sich der Anleger umfassend über das Unternehmen und deren Produkte informieren.

Rendite aus Holzpellets
Bei German Pellets zum Beispiel stammen die Renditen aus der Produktion und dem Handel von Holzpellets. German Pellets ist mit einer Unternehmensanleihe und einem Genussrecht auf dem Kapitalmarkt aktiv. Holzpellets sind ein nachhaltiger Brennstoff. Die aus Sägespänen gepressten Holzstäbchen sind klima- und umweltfreundlich. Denn sie verbrennen CO2-neutral, d.h. es wird nicht mehr Kohlendioxid freigesetzt, als der Baum zuvor im Laufe seines Wachstums gebunden hat. Bei der Verbrennung entstehen deutlich weniger Emissionen als bei fossilen Brennstoffen, und das Transport- und Lagerrisiko ist deutlich geringer als beispielsweise bei Erdöl. "Wir alle haben die Bilder von brennenden Ölplattformen, Tankerunglücken und mit Öl verklebten Seevögeln vor Augen", sagt Carsten Scholz. Ein bedeutender Vorteil von Holzpellets aber ist, dass der Rohstoff ständig nachwächst.

German Pellets nutzt für die Produktion ausschließlich Holz aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern. Das bedeutet, dass nicht mehr Holz eingeschlagen wird, als nachwächst. Als einer der ersten Pelletproduzenten in Deutschland führt German Pellets gegenwärtig das PEFC-Zertifikat für nachhaltige Holzwirtschaft ein. PEFC ist eines der führenden Zertifizierungssysteme in der Forstwirtschaft. Rund zwei Drittel des deutschen Waldes ist nach PEFC zertifiziert.

"Auch ökonomisch sind mittlerweile viele Unternehmen der Erneuerbaren Energiebranche nachhaltig", sagt der ehemalige Banker. Sicher könne man nicht erwarten, dass die Erneuerbaren die fossilen Energien binnen weniger Jahre einholen, aber die Fortschritte in dieser vergleichsweise kurzen Zeitspanne seien enorm. "Selbst konventionelle Energieunternehmen stellen heute auf nachhaltige Produkte um", so Scholz. Ein Indiz für die Wirtschaftlichkeit sei auch, dass nachhaltige Unternehmen laut einer Untersuchung der Unternehmensberatung A.T. Kerney bisher gut durch die Finanz- und Wirtschaftskrise gekommen sind.

Für eine ausgewogene Bilanz zwischen Rendite und Risiko empfiehlt der Finanzspezialist stets eine Streuung des Kapitals, um risikoarm zu investieren und dabei gleichzeitig die Chance auf attraktive Renditen zu nutzen. Dies gelte sowohl bei klassischen als auch bei nachhaltigen Investments.

Über German Pellets
German Pellets ist der größte Holzpellet-Produzent Europas. 2005 in Wismar (Mecklenburg-Vorpommern) gegründet, produziert das Unternehmen heute an 18 Standorten in Deutschland und Österreich Holzpellets und Tierhygieneprodukte und vertreibt diese in ganz Europa. German Pellets ist mit einer Unternehmensanleihe und Genussrechten auch am Kapitalmarkt aktiv.

German Pellets GmbH
Ansprechpartner für die Presse:
Claudia Röhr
T: 03841-30306-412
F: 03841-30306-9400
E: claudia.roehr@german-pellets.de
I: www.german-pellets.de


Quelle: August 2012, www.german-pellets.de

Weitere News finden Sie unter www.greenvalue.de Navigation News.