Logo greenValueErneuerbare Engergie

Folgen:
Twitter
News

Pressemitteilung S.A.G. Solarstrom AG - S.A.G. Solarstrom AG: Positives 2. Quartal 2012 trotz schwierigem Marktumfeld

- Umsatz im 2. Quartal 2012 mit 31,9 Mio. € + 50 % gegenüber dem 1. Quartal 2012
- EBIT im 2. Quartal bei 0,9 Mio. €
- Servicegeschäft und Stromproduktion signifikant gesteigert

Freiburg, 9. August 2012. Die S.A.G. Solarstrom AG (WKN: 702 100, ISIN: DE0007021008) hat trotz des sehr herausfordernden Marktumfelds im zweiten Quartal 2012 zum 1. Quartal 2012 einen Umsatzsprung um knapp 50 % auf 31,9 Mio. € (1. Quartal 2012: 21,4 Mio. €) realisiert und ein positives EBIT von 0,9 Mio. € (1. Quartal 2012: - 2,8 Mio. €) erreicht. Kumuliert betrug der Umsatz in den ersten sechs Monaten 53,3 Mio. € (1. Halbjahr 2011: 137,9 Mio. €) und das EBIT -1,9 Mio. € (1. Halbjahr 2011: 8,2 Mio. €). Damit konnte das operative Defizit des Jahresauftaktquartals zum Halbjahr deutlich reduziert werden. Die Vorjahresperiode war noch in erheblichem Maße durch das Großprojekt Serenissima beeinflusst. Die Geschäftsbereiche Anlagenbetrieb und Services sowie Stromproduktion lieferten auch im 2. Quartal 2012 verlässlich margenstarke Erträge und konnten damit marktbedingte Schwankungen und Vorlaufkosten im Bereich Projektierung und Anlagenbau kompensieren. Die S.A.G. Solarstrom AG geht trotz der deutlich erschwerten Rahmenbedingungen davon aus, das Absatzvolumen in 2012 weiter zu steigern (2011: 100 MWp) und ein positives operatives Ergebnis zu erzielen.

"Die Banken- und Finanzkrise, die abrupten Änderungen der regulatorischen Rahmenbedingungen in Europa und der Preisrückgang am Markt für Komponenten haben uns im 1. Halbjahr vor erhebliche Herausforderungen gestellt. Das angesichts der Marktlage sehr gute Ergebnis des 2. Quartals unterstreicht einmal mehr die Stabilität der S.A.G. Solarstrom Gruppe und zeigt, dass wir schnell auf diese Marktherausforderungen reagiert haben" so Dr. Karl Kuhlmann, Vorstandsvorsitzender der S.A.G. Solarstrom AG. "Wir werden nun auch bereits früher als geplant wettbewerbsfähige Photovoltaik-Projekte ohne garantierte Einspeisevergütung umsetzen."

Absatzvolumen bei kleinen und mittleren Anlagen knapp verdreifacht
Der Geschäftsbereiche Projektierung und Anlagenbau erreichte im 2. Quartal mit einem Umsatz von 16,3 Mio. € (1. Quartal 2012: 8,7 Mio. €), ein EBIT von -0,7 Mio. € (1. Quartal 2012: -3,2 Mio. €) und konnte damit das operative Defizit im Vergleich zum Jahresauftaktquartal deutlich reduzieren. Der Gesamtumsatz im 1. Halbjahr 2012 betrug 25 Mio. € (1. Halbjahr 2011: 110,8 Mio. €) und das EBIT -3,9 Mio. € (1. Halbjahr 2011: 5,9 Mio. €). Die langen Unsicherheiten bezüglich der regulatorischen Änderungen in Deutschland und Italien sowie die sich zuspitzende Banken- und Finanzkrise hatten die Umsetzung größerer Projekte im 1. Halbjahr 2012 deutlich erschwert. Der Geschäftsbereich steigerte zwar das MWp-Absatzvolumen kleinerer und mittlerer Anlagen (ohne Serenissima) im Vergleich zum 1. Halbjahr 2011 knapp um das Dreifache, konnte aber die Vorlaufkosten für größere Projekte damit nicht in Gänze kompensieren.

Partnervertrieb steigert Absatzvolumen um 50 %
Der Geschäftsbereich Partnervertrieb erreichte im 2. Quartal einen Umsatz von 8,3 Mio. € (1. Quartal 2012: 6,8 Mio. €) und ein EBIT von 0,2 Mio. € (1. Quartal 2012: -0,4 Mio. €). Im ersten Halbjahr lag der Umsatz mit 15,1 Mio. € zwar leicht unter dem der Vorjahresperiode (1. Halbjahr 2011: 16,9 Mio. €), hier muss jedoch der überproportional hohe Rückgang der Marktpreise berücksichtigt werden. Dem Geschäftsbereich Partnervertrieb ist es gelungen, das Absatzvolumen im Vergleich zum 1. Halbjahr 2011 massiv um 50 % zu steigern, so dass ein stärkerer Umsatzrückgang verhindert werden konnte. Der im 1. Halbjahr anhaltend hohe Wettbewerbsdruck im Geschäftsbereich Partnervertrieb spiegelt sich im EBIT mit -0,2 Mio. € (1. Halbjahr 2011: 0,5 Mio. €).

Anlagenbetrieb und Services steigert Umsatz und Ergebnis signifikant
Der Geschäftsbereich Anlagenbetrieb und Services profitierte erfreulich vom hohen Zubau an Photovoltaik-Anlagen und der damit verbundenen höheren Nachfrage nach Überwachungs- und Prognosedienstleistungen. Die Anzahl der von der meteocontrol GmbH überwachten Anlagen stieg bis zum Ende des 1. Halbjahres auf rund 27.000 Anlagen mit einer Gesamtleistung von knapp 5,6 GWp. Ende Dezember 2011 waren es noch 23.600 Anlagen mit 4,2 GWp. Der Umsatz wuchs im Vergleich zum 1. Halbjahr 2011 um 40 % von 6,7 Mio. € auf 9,4 Mio €, wobei das 2. Quartal 2012 mit 4,9 Mio. € nur leicht höher lag als das 1. Quartal 2012 mit 4,5 Mio. €. Das EBIT im 1. Halbjahr betrug 1,6 Mio. € (1. Halbjahr 2011: 1,1 Mio. €) und lag damit sogar 43 % über dem operativen Ergebnis der Vorjahresperiode. Beide Quartale steuerten mit knapp 0,8 Mio. € einen ähnlichen Anteil zum EBIT bei.

Stromproduktion mit verlässlichen Erträgen
Der Umsatz im Geschäftsbereich Stromproduktion stieg im Vergleich zur Vorjahresperiode leicht auf 3,8 Mio. € (1. Halbjahr 2011: 3,5 Mio. €). In 2011 war das eigene Kraftwerksportfolio mit einer 5,1-MWp-Freiflächenanlage in Kamenicna, Tschechien, sowie einer knapp 1-MWp-Dachanlage in Dortmund aufgestockt worden. Das EBIT blieb mit knapp 0,7 Mio. € auf Vorjahresniveau (1. Halbjahr 2011: 0,7 Mio. €). Saisonal bedingt steuerte das 2. Quartal mit einem Umsatz von 2,4 Mio. € und einem EBIT von 0,6 Mio. € den größten Anteil zum Halbjahresergebnis dieses Geschäftsbereichs bei.

Bilanzsumme und Verschuldung weiter reduziert
Das Konzernperiodenergebnis von -5,1 Mio. € (1. Halbjahr 2011: 3 Mio. €) wurde durch das Finanzergebnis von -4,6 Mio. € (1. Halbjahr 2011: -4,1 Mio. €) belastet, in dem sich Vorfinanzierungskosten für die weitere Projekttätigkeit sowie Aufwendungen für die im Juni 2011 begebene zweite Unternehmensanleihe, aber auch bis zum Verkaufsabschluss am 30. März 2012 noch Finanzierungskosten für das Großprojekt Serenissima auswirkten.

Die S.A.G. Solarstrom AG erzielte im 1. Halbjahr 2012 trotz des für den Berichtszeitraum negativen EBITs einen Cashflow aus betrieblicher Tätigkeit in Höhe von 104,4 Mio. € (1. Halbjahr 2011: 14 Mio. €) und konnte zum 30. Juni 2012 sowohl die Bilanzsumme als auch die Verschuldung weiter reduzieren.

Prognose bestätigt
Die S.A.G. Solarstrom AG bestätigt trotz des sehr herausfordernden Marktumfeldes den Ausblick für das Gesamtjahr 2012, das Absatzvolumen in 2012 weiter zu steigern (2011: 100 MWp) und ein positives operatives Ergebnis zu erzielen.

Über die S.A.G. Solarstrom AG
Die S.A.G. Solarstrom AG (WKN: 702 100, ISIN: DE0007021008), Freiburg i. Br., ist herstellerunabhängiger Anbieter von individuell für den Kunden konfigurierten, qualitativ hochwertigen Photovoltaik-Anlagen. Die Unternehmensgruppe errichtet national und international effiziente Anlagen in allen Größenordnungen. Mit eigenen Anlagen produziert das Unternehmen nachhaltig Solarstrom.

Zum Leistungsportfolio der S.A.G. Solarstrom AG gehören außerdem Dienstleistungen rund um den gesamten Lebenszyklus von Photovoltaik-Anlagen, darunter Prognose- und Energieservices, Ertragsgutachten, Fernwartung und Instandhaltung sowie Versicherung und Finanzierung. Der Konzern bietet damit eine umfassende Photovoltaik-Wertschöpfungskette vom Ertragsgutachten über Planung, Bau, Betrieb, Überwachung bis hin zu Optimierung, Repowering oder Rückbau.

Das Unternehmen wurde 1998 gegründet und zählt zu den Pionieren der Solarbranche. Rund 210 Spezialisten arbeiten an den vier Standorten in Deutschland sowie bei den ausländischen Tochtergesellschaften.

Die S.A.G. Solarstrom AG ist im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse sowie nach dem Regelwerk m:access der Börse München notiert.

Weitere Informationen: www.solarstromag.com

S.A.G. Solarstrom AG
Sasbacher Straße 5
79111 Freiburg

Investor Relations / Public Relations
Jutta Lorberg
Tel.: +49-(0)761-4770-311
E-Mail: pr@solarstromag.com / ir@solarstromag.com


Quelle: 9. August 2012, www.solarstromag.de

Weitere News finden Sie unter www.greenvalue.de Navigation News.