Logo greenValueErneuerbare Engergie

Folgen:
Twitter
News

Aus dem greenValue Newsletter - Rekordproduktion an Holzpellets im ersten Quartal 2012, Bundesrat und Bundestag einig bei Solarförderung, Anzahl der Windkraftfonds steigt sprunghaft

Nachstehend finden Sie redaktionelle Auszüge aus dem greenValue Newsletter für Investoren / Ausgabe Juli 2012. Zum regelmäßigen Bezug des Newsletters melden Sie sich einfach unter www.greenvalue.de/kontakt.aspx an.

Rekordproduktion an Holzpellets im ersten Quartal 2012
Der deutsche Energieholz- und Pellet-Verband (DEPV ) meldete für das erste Quartal 2012 eine Holzpelletproduktion von 486.451 Tonnen. Noch nie war die Produktion in einem ersten Quartal so hoch. Der DEPV rechnet mit einer Jahresproduktion von über 2 Millionen Tonnen Holzpellets und infolge der hohen Attraktivität mit einer Nachfragesteigerung. Laut DEPV gibt es bundesweit 60 Produktionsanlagen. Anleger können sich aktuell an Pelletherstellern oder an Contractinggebern beteiligen. Das Prinzip des Contractings ist denkbar einfach. Der Contractingeber errichtet und betreibt z.B. eine Pelletheizung und verkauft die Wärme. Solvente Großabnehmer wie Schwimmbäder, öffentliche Einrichtungen, Pflegeheime oder auch Privathaushalte kommen als Wärmekunden in Betracht.

Bundesrat und Bundestag einig bei Solarförderung
Am 27. Juni 2012 kam es im Vermittlungsausschuss zwischen Bundesrat und Bundestag zu einer Einigung über die zukünftige EEG-Förderung von Solarstrom. Die Regelungen treten zum 1. April 2012 in Kraft. Die Vergütungssätze für Inbetriebnahmen von Dachflächenprojekten ab dem 1.04.2012 betragen pro kWh: 19,5 Ct. (bis 10 kWp), 18,5 Ct. (10 - 40 kWp), 16,5 Ct. (ab 40 kWp), 13,5 Ct. (1 - 10 MWp, Tarif gilt größenunabhängig auch für alle Freiflächenanlagen). Von Mai bis einschließlich Oktober 2012 sinken die Vergütungssätze jeweils um 1 Prozent, ab November ist ein atmender Deckel vorgesehen. Mehr dazu finden Sie unter: www.bmu.de/pressemitteilungen/aktuelle_pressemitteilungen/pm/48893.php

Anzahl der Windkraftfonds steigt sprunghaft
Auf Grund der Diskussionen rund um die Solarförderung und die tendenziell sinkenden Renditen, suchen Anleger neue Möglichkeiten sich im Bereich der Erneuerbaren Energien zu engagieren. Die Initiatoren geschlossener Fonds nehmen die Veränderungen zum Anlass und weichen auf andere Energieformen aus. Windenergie liegt dabei ganz vorn. Binnen kürzester Zeit hat sich die Anzahl geschlossene Windkraftfonds auf sieben erhöht.

Quelle: greenvalue Newsletter für Investoren / Ausgabe Juli 2012