Logo greenValueErneuerbare Engergie

Folgen:
Twitter
News

REWAG (opm) - Neuer Windpark für die REWAG

Mit der Investition in den Windpark Wetterberg-Laub baut die REWAG den Anteil ihres selbst ‎erzeugten ‎regenerativen Stroms weiter aus. Am Mittwoch, den 10. Mai ‎‎2017, ‎unterzeichnete der REWAG-Vorstandsvorsitzende Olaf ‎Hermes entsprechende Verträge mit ‎der Firma Ostwind AG. Das ‎Projekt im Landkreis Tirschenreuth soll bis Ende des ‎Jahres in ‎Betrieb gehen.‎ Es ist der vierte Windpark in Bayern, den die beiden ‎Regensburger Unternehmen gemeinsam realisieren.‎

Der neue Windpark besteht aus zwei Windrädern des Typs ‎‎ENERCON E 101 mit einer Leistung von je 3 Megawatt, einer ‎Nabenhöhe von je 149 Metern ‎und einem jeweiligen ‎Rotorblattdurchmesser von 101 Metern. Die erwartbare jährliche ‎‎Strommenge beträgt rund 15 Millionen Kilowattstunden (kWh). Damit ‎können etwa 4.200 ‎Einfamilienhäuser mit Windstrom versorgt werden. ‎Die Kohlendioxid-Ersparnis ‎beträgt gut 7.750 Tonnen.‎ Für die neue ‎Windkraftanlage investiert die REWAG circa 12 Millionen Euro. Die ‎Anlage wird ‎im Rahmen eines Generalunternehmervertrages mit der ‎Firma OSTWIND Erneuerbare ‎Energien GmbH ‎errichtet.‎

‎„Mit der Investition in den mittlerweile sechsten REWAG-eigenen ‎Windpark Wetterberg-Laub gehen wir unseren Weg des stetigen ‎‎Ausbaus der regenerativen Eigenerzeugung konsequent weiter“, so ‎der REWAG-‎Vorstandsvorsitzende Olaf Hermes bei der Vertragsunterzeichnung. Der Energieversorger hat gemäß seiner ‎Unternehmensstrategie in den vergangenen drei Jahren verstärkt ‎in ‎Windkraftanlagen und energieeffiziente Kraft-Wärme-‎Kopplungsprojekte mit Blockheizkraftwerken ‎investiert. ‎

Mit dem Windpark Wetterberg-Laub steigt die Menge des von der ‎REWAG selbst erzeugten ‎umweltfreundlichen Windstroms ab 2018 ‎insgesamt auf fast 97 Millionen Kilowattstunden im Jahr. Damit lassen ‎sich etwa 28.000 Einfamilienhäuser versorgen. ‎‎„Zusammen mit ‎unseren anderen regenerativen Erzeugungsanlagen haben wir eine ‎Menge von gut 139 Millionen ‎Kilowattstunden. Das sind rund 43 Pro-‎zent selbst produzierter erneuerbarer Energie in ‎unserem Strommix ‎bezogen auf die Privathaushalte“, so Hermes. Insgesamt investiert die ‎‎REWAG dafür bis 2020 über 100 Millionen Euro.‎ ‎ ‎

Für die OSTWIND-Gruppe, die mit Finanzvorstand Bernd Kiermeier ‎und den beiden Geschäftsführern Jörg Zinner und Dr. Rolf Bungart ‎bei der Vertragsunterzeichnung vertreten war, ist der Windpark Wet‎terberg-Laub ein wichtiger Baustein beim Ausbau der erneuerbaren ‎Energien in der Oberpfalz. Besonders bemerkenswert sei, so OST-‎WIND, wie zwei Regensburger Energieunternehmen durch ihre ‎kontinuierliche Zusammenarbeit und gewachsene Kompetenz die ‎Energiewende Stück für Stück voranbringen.‎

Denn mit dem neuen Windpark haben REWAG und OSTWIND seit ‎‎2010 insgesamt schon zwölf Windenergieanlagen mit 31 Megawatt ‎‎(MW) Leistung in Bayern verwirklicht. Die lange und erfolgreiche Zu-‎sammenarbeit sei Ausdruck gewachsenen Vertrauens und eines ‎nachhaltigen Erfolgs der gemeinsamen Projekte. Alle vier Vorhaben ‎sind so genannte Wald-Windparks, die eines ganz besonderen ‎Know-hows und einer sensiblen Vorgehensweise bedürfen. Auch das ‎spreche für die Qualität in der Kooperation der beiden Unternehmen, ‎die von Beginn an von einer positiven Haltung, von Offenheit und ‎Fairness gekennzeichnet gewesen sei, so OSTWIND. ‎

Quelle: 10. Mai 2017, www.rewag.de

Die auf dieser Seite veröffentlichten Original-Meldungen der Unternehmen werden nicht von greenValue bearbeitet. Die inhaltliche und presserechtliche Verantwortlichkeit liegt ausschließlich bei dem meldenden Unternehmen. Jegliche Haftung aus der Nutzung oder Nicht-Nutzung dieser Information ist ausgeschlossen, eine Verantwortung für die Inhalte externer Links übernehmen wir nicht.

Weitere News und aktuelle grüne Investitionsangebote u.a. Solarfonds, Windfonds, Green Building Fonds, Genussrechte, Anleihen und Private Placements finden Sie unter www.greenvalue.de.