Logo greenValueErneuerbare Engergie

Folgen:
Twitter
News

Baustart der Biomethananlage Torgelow

Grundsteinlegung BGA Torgelow, D. Lehman (Geschäftsführer ME-LE), Staatssekretär P. Dahlemann, H. Felker (Geschäftsführer UDI)Am Mittwoch den 22. Februar 2017 erfolgte der erste Spatenstich für die Errichtung der Biogasanlage „UDI Biogas Torgelow GmbH & Co. KG“ im Industriegebiet „Borkenstraße“ in Torgelow, gelegen in Mecklenburg-Vorpommern. Zahlreiche Besucher, die sich dabei über das Projekt aus erster Hand informieren konnten, ließen es sich nicht nehmen, der Grundsteinlegung beizuwohnen. Diese wurde eigenhändig vom Parlamentarischen Staatssekretär für Vorpommern Patrick Dahlemann, dem Bürgermeister von Torgelow Ralf Gottschalk und Harald Felker Geschäftsführer der UDI Bioenergie GmbH vorgenommen. 

„Dass sich Staatssekretär Dahlemann und Torgelows Bürgermeister Gottschalk die Zeit für den Startschuss des Anlagenbaus nehmen, ist für uns eine besondere Ehre“, bekundete Harald Felker vom Projektierer UDI. Dieser freute sich zudem, dass „es nun endlich losgeht. Schließlich möchten wir zum Jahresende bereits in Betrieb gehen.“ Auch Patrick Dahlemann zeigte sein gutheißen für das Projekt mit der Äußerung: „Ich freue mich sehr, dass die Anlage in meiner Heimatstadt errichtet wird. Sie bringt die Wirtschaft in der Region voran und schafft Arbeitsplätze. Jede Investition in Vorpommern ist willkommen und wird gebraucht.“

Auf einer ca. 50.000 m² großen Fläche wird die Biomethananlage realisiert. Aus nachwachsenden Rohstoffen wird Rohbiogas produziert. Mittels eines modernen physikalischen Druckwaschverfahrens wird das Rohbiogas zu Biomethan aufbereitet und an die Biogaseinspeiseanlage zur Einspeisung ins Gasnetz der E.DIS AG übergeben. Der Methananteil im Biomethan liegt bei circa 97 % und damit auf Erdgasniveau. Rund 6,3 Millionen m³ Biomethan wird die Anlage nach ihrer Fertigstellung erzeugen können. Dies bedeutet, dass ca. 15.000 Mehrpersonenhaushalte mit Strom versorgt werden können.

D. Lehman (Geschäftsführer ME-LE), Staatssekretär P. Dahlemann, Bürgermeister Stadt Torgelow Hr. Gottschalk, Hr. Felker (Geschäftsführer UDI)Nachdem Biogas rund um die Uhr zur Verfügung steht, ist es „ein Energieträger mit großer Zukunft“, teilte Harald Felker mit. Der Parlamentarische Staatssekretär wiederum bekundete: „Die Energiewende ist eine große Chance für unser Land. Wir gehen diesen Weg konsequent weiter.“ Das umweltfreundliche erzeugte Biomethan kann von Kunden an nahezu jedem beliebigen Ort mit Gasanschluss entnommen und vor Ort in Strom und Wärme umgewandelt werden. Moderne Blockheizkraftwerke erzeugen neben grundlastfähigen Strom kontinuierlich Wärme, die als Prozesswärme für industrielle Zwecke oder zur Wärmeversorgung von Wohnungen genutzt werden kann.

Stattliche 15 Millionen Euro sind zur Errichtung der Biomethananlage Torgelow erforderlich. Damit die Erstellung der Anlage in einer möglichst kurzen Bauzeit und im geplanten Budget erfolgt, greift UDI als Projektierer auf ein eingespieltes Team zurück. Die greenValue GmbH fungiert als Projektsteuerer und koordiniert alle wesentlichen Vertragspartner.

ME-LE Energietechnik GmbH aus Torgelow übernimmt als Generalunternehmer die Errichtung der Biogaserzeugungsanlage einschließlich Fahrsilo und Erdbau. Die Biogasaufbereitungsanlage, Herzstück einer jeden Biomethaneinspeiseanlage, wird auch am UDI-Standort Torgelow wieder von der Schwelm Anlagentechnik GmbH gebaut. Die Schwelm Anlagentechnik GmbH ging im Jahr 2003 aus der bereits 1886 gegründeten früheren Muttergesellschaft dem Schwelmer Eisenwerk hervor und ist in den Geschäftsbereichen Erdgas, Biogas und Chemie-/Verfahrenstechnik aktiv.

Redaktion greenValue