Logo greenValueErneuerbare Engergie

Folgen:
Twitter
News

Pressemitteilung Forest Finance - Neue Forste und Wälder jetzt auch in Peru und Kolumbien: ForestFinance mit zwei neuen Standorten in Lateinamerika

Bonn. Neben ihren Standorten Panama und Vietnam bietet die Bonner ForestFinance Gruppe jetzt auch Forstinvestmentprodukte aus Peru und Kolumbien an. Damit reagiert das Unternehmen auf die hohe Investorennachfrage und das damit verbundene enorme Wachstum: Produkte wie CacaoInvest und GreenAcacia, die bereits frühe Rückflüsse bieten, waren aufgrund von Flächenengpässen zwischenzeitlich sogar ausverkauft. Darüber hinaus bietet die ForestFinance Gruppe Investoren jetzt als einziges Forstinvestment-Unternehmen die Möglichkeit, innerhalb der Firmengruppe sowohl produkt- als auch länderübergreifend zu investieren und damit die Chancen- und Risiko-Diversifikation mit einem bewährten und erfahrenen Anbieter zu betreiben.

Peru - Investitionsstandort mit vielen Vorteilen
Am neuen Standort in Peru bewirtschaftet ForestFinance Edelkakao-Aufforstungen und baut diese weiter aus. Auf diese Weise soll die hohe Nachfrage nach Investitionsmöglichkeiten in das beliebte Produkt CacaoInvest befriedigt werden. Die ForestFinance-Flächen befinden sich in der Nähe der Stadt Tarapoto, dem im Hochregenwald gelegenen wirtschaftlichen Zentrum der Provinz San Martín. Tarapoto gilt als der wirtschaftliche Mittelpunkt San Martíns und entwickelt sich derzeit immer mehr zu einem weltweit führenden Kakao-Zentrum für hochwertige Kakaoqualitäten. Peru ist eines der lateinamerikanischen Länder, das sich derzeit in starkem wirtschaftlichen Aufschwung befindet und gleichzeitig die niedrigste Inflation in ganz Amerika zu verzeichnen hat. Das durchschnittliche Wirtschaftswachstum lag in den Jahren 2002 bis 2008 bei 6,8 Prozent (2010 sogar bei 8,8 Prozent) und wurde nur von Panama übertroffen. Peru hat Freihandelsabkommen mit den USA, Kanada, Singapur und Thailand sowie seit kurzem auch mit der EU. Das Land liegt in Lateinamerika hinter Chile und gleichauf mit Mexiko auf dem zweiten Platz in Sachen Wirtschaftsfreundlichkeit. Seit 1997 existiert zudem ein Investitionsschutzabkommen mit Deutschland.

Kolumbien - Standort mit hohem Wachstumspotenzial
In Kolumbien bewirtschaftet die Gruppe im ersten Schritt Akazienflächen und ist vor Ort nun mit dem Tochterunternehmen ForestFinest Colombia präsent. Aktuell hat das neue Unternehmen ca. 2.000 Hektar aufgeforstet. Die Gesamtprojektfläche umfasst derzeit über 12.000 Hektar und soll auf 50.000 Hektar ausgeweitet werden. Zusammen mit erfahrenen kolumbianischen Partnern wird die ForestFinance Gruppe in Kolumbien sämtliche Geschäftsfelder der nachhaltigen Forstwirtschaft betreiben inklusive Kakaoproduktion und Kohlenstoffforstwirtschaft (CO2-Zertifikatehandel). Kolumbien konnte allein in 2011 ein Wirtschaftswachstum von 5,9 Prozent vorweisen und auch die Prognosen für das kommende Jahr sind positiv. Neben einem Freihandelsabkommen mit den USA und seit kurzem auch der EU, verfügt Kolumbien über eine geografisch und klimatisch günstige Lage. Auch zeichnet sich Kolumbien durch ein für die Entwicklung größerer Projekte wichtiges positives Arbeitsmarktumfeld aus.

Im "DOING BUSINESS"-Ranking der Weltbank belegt Kolumbien zusammen mit Peru ebenfalls einen Spitzenplatz unter den lateinamerikanischen Staaten. Über ein Investitionsschutz- und ein Doppelbesteuerungsabkommen zwischen den beiden Ländern und der EU wird derzeit verhandelt. Kolumbien und Peru sind Mitglieder der Welthandelsorganisation (WTO), des Internationalen Währungsfonds (IWF), der Weltbank, der Andengemeinschaft (CAN) und der Asia Pacific Economic Cooperation (APEC).

"Mit unseren zwei neuen Standorten in Peru und Kolumbien tragen wir der Bedeutung dieser beiden Länder als wichtige Wirtschaftsregionen in Lateinamerika Rechnung", so ForestFinance-Geschäftsführer Harry Assenmacher. "Zudem werden wir mit dieser Expansionsstrategie der sehr hohen Nachfrage unserer Investoren gerecht und bieten ihnen eine einmalige und sinnvolle Diversifikationsmöglichkeit bei ökologisch-nachhaltigen Forst- und Waldinvestments."

Über ForestFinance:
Die ForestFinance Gruppe bewirtschaftet über 7.000 Hektar ökologischer Forstflächen in Lateinamerika (Panama, Peru, Kolumbien) und Asien (Vietnam). Sie ist auf Waldinvestments spezialisiert, die lukrative Rendite mit ökologischer und sozialer Nachhaltigkeit verbinden. Interessenten können zwischen verschiedenen Produkten der nachhaltigen Tropenforstwirtschaft wählen.

Beim BaumSparVertrag werden für einen monatlichen Sparbetrag zwölf Bäume pro Jahr gepflanzt und nach 25 Jahren geerntet. Das WaldSparBuch bietet 1.000 m2 tropischen Wald mit Rücknahmegarantie. Für Investoren, die 10.000 m2 mit Grundeigentums-Möglichkeit aufforsten lassen wollen, ist WoodStockInvest das richtige Produkt. CacaoInvest ist ein Investment in Biokakao und Edelholz, mit möglichen jährlichen Auszahlungen bereits ab dem zweiten Jahr. GreenAcacia ist das "Forstgeldkonto" von ForestFinance: Ähnlich wie bei einem "Festgeldkonto" erhält der Investor sofort eine jährliche Rendite und eine Abschlusszahlung nach Ablauf von sieben Jahren. Eine Feuerversicherung für die risikoreichen ersten fünf Wachstumsjahre sowie fünf Prozent Sicherheitsflächen tragen bei allen Produkten zur Absicherung der Investoren bei. CO2OL ist die Beratungs- und Dienstleistungsagentur für betrieblichen Klimaschutz und ein Geschäftsbereich der ForestFinance Gruppe.

Pressekontakt ForestFinance:
Daniel Seegers - Laub & Partner GmbH
Kedenburgstraße 44 - 22041 Hamburg
Tel.: 040/656 972-36 - Fax: 040/656 972-50
daniel.seegers@laub-pr.com


Quelle: 14. Juni 2012, www.forestfinance.de

Weitere News finden Sie unter www.greenvalue.de Navigation News.