Logo greenValueErneuerbare Engergie

Folgen:
Twitter
News

Deutsche Windtechnik AG (opm) - Deutsche Windtechnik mit Instandhaltung von sechs Senvion 5M im ersten deutschen Offshore Windpark alpha ventus beauftragt

Ab Januar 2017 übernimmt die Deutsche Windtechnik den Service von sechs Senvion 5M im gemeinsamen Offshore Windpark (OWP) von EWE, E.ON und Vattenfall. Mit der Motivation, die Betriebskosten zu optimieren, wurde der unabhängige Servicedienstleister im Rahmen eines Standardwartungsvertrags für sechs der insgesamt zwölf Windenergieanlagen beauftragt. Das hohe Maß an technischer Kompetenz für Multimegawattanlagen sowie jahrelange Offshore-Erfahrung haben der Deutschen Windtechnik den Zuschlag gebracht.

Standardwartungsvertrag schafft Senkung der Betriebskosten Geringere Kosten, höheres Risiko – mit diesem Ansatz schließt die Betreibergesellschaft Deutsche Offshore-Testfeld und Infrastruktur GmbH & Co. KG (DOTI), bestehend aus EWE, E.ON und Vattenfall, einen Standardwartungsvertrag mit der Deutschen Windtechnik. Der Vertrag läuft über fünf Jahre und deckt sowohl die Datenfernüberwachung als auch planmäßige Wartungen und die komplette Instandhaltung der sechs Anlagen nach Aufwand ab – inklusive eventuellem Großkomponententausch und der Bevorratung von Ersatzteilen. Für die EWE AG wird dieses Vertragsmodell durch die Deutsche Windtechnik X-Service GmbH bereits erfolgreich in mehreren Onshore-Windparks umgesetzt. „Das Modell hat sich bewährt – obgleich es eine gewisse Portfoliogröße des Betreibers voraussetzt. Kostensenkungspotentiale können ausgenutzt werden, sofern keine größeren Schäden an der Anlage anfallen“, beschreibt Severin Mielimonka, Geschäftsführer der Deutschen Windtechnik X-Service GmbH, die Vorteile der Vertragsart.

In die Ausschreibung ist die Deutsche Windtechnik als Bietergemeinschaft gegangen. „Als Gruppe mit den verschiedenen Disziplinen bringen wir hier die passende Kombination aus technischer Kompetenz für die Maschinen als auch Erfahrung im Planen, Koordinieren und Durchführen von Offshore-Projekten mit“, benennt Severin Mielimonka die Argumente für das unabhängige Full-Service Unternehmen.

Onshore-Projekt dient als Grundlage

Die EWE Erneuerbare Energien GmbH hatte bereits vorab mit der Deutschen Windtechnik einen über zwei Jahre laufenden Servicevertrag für eine Onshore-Senvion 5M in Neuenwalde bei Cuxhaven abgeschlossen. Die Vertragsinhalte ähneln dem Offshore-Vertrag und sollen dabei unterstützen, erste Erfahrungen in der Zusammenarbeit zu sammeln. „Der Serviceauftrag in Neuenwalde ist im Juli 2016 gestartet, so dass wir bis Anfang nächsten Jahres an diesem Projekt Erfahrungen sammeln und das Konzept der bedarfsgerechten Instandhaltung auf den Prüfstand stellen können. Wir erwarten gute Ergebnisse, da wir mit der Deutschen Windtechnik bereits in anderen Onshore-Windparks zusammenarbeiten“, erklärt Ewald Heyen, Asset-Manager bei EWE, die Servicestrategie des Unternehmens.

Deutsche Windtechnik AG

Die Deutsche Windtechnik AG mit Hauptsitz in Bremen, Deutschland, ist führender Anbieter für die unabhängige technische Instandhaltung von Windenergieanlagen. Onshore sowie offshore bietet das Unternehmen das komplette Paket für die technische Instandhaltung von Windenergieanlagen aus einer Hand an. Über 2.800 Windenergieanlagen werden europaweit im Rahmen von festen Wartungsverträgen betreut. Der Fokus der Anlagentechnik liegt auf Maschinen der Hersteller Vestas/NEG Micon, Siemens/AN Bonus, Nordex, Senvion und Fuhrländer. Weitere Infos unter: www.deutsche-windtechnik.com

alpha ventus

alpha ventus ist der erste deutsche Offshore-Windpark, der 2009 auf hoher See rund 45 Kilometer vor der Küste Borkums errichtet wurde. EWE, E.ON und Vattenfall haben für die Realisierung und den Betrieb des Windparks 2006 die „Deutsche Offshore-Testfeld und Infrastruktur GmbH & Co. KG“ (DOTI) gegründet. Im Testfeld alpha ventus kommen insgesamt zwölf Windenergieanlagen der 5-Megawatt-Klasse zum Einsatz: Sechs Anlagen des Typs Adwen M5000 sowie sechs Anlagen Senvion 5M. In den Betriebsjahren 2011 bis 2015 hat alpha ventus insgesamt 20.618 Volllaststunden erreicht und 1.237 Gigawattstunden (GWh) Strom produziert. Der Ertrag beläuft sich damit auf durchschnittlich 267 GWh pro Jahr, was 4.120 Vollaststunden pro Jahr entspricht. Weitere Infos unter: www.alpha-ventus.de

Quelle: 27. September 2016, www.deutsche-windtechnik.com

Die auf dieser Seite veröffentlichten Original-Meldungen der Unternehmen werden nicht von greenValue bearbeitet. Die inhaltliche und presserechtliche Verantwortlichkeit liegt ausschließlich bei dem meldenden Unternehmen. Jegliche Haftung aus der Nutzung oder Nicht-Nutzung dieser Information ist ausgeschlossen, eine Verantwortung für die Inhalte externer Links übernehmen wir nicht.

Weitere News und aktuelle grüne Investitionsangebote u.a. Solarfonds, Windfonds, Green Building Fonds, Genussrechte, Anleihen und Private Placements finden Sie unter www.greenvalue.de.