Logo greenValueErneuerbare Engergie

Folgen:
Twitter
News

2G Energy AG (opm) - 2G Energy AG: Stärkung der internationalen Marktpräsenz durch Partnerkonzepte

- Vertriebspartnerschaft mit der Penn Power Group stärkt Marktpräsenz in den USA
- Kooperation mit Veolia-Tochter in Großbritannien und Irland trägt Früchte
- Erfreuliche Nachfrageentwicklung und guter Auftragsbestand in Japan
- 5 MW - Auftrag in Großbritannien erfolgreich in Betrieb genommen
- KWK-G von EU-Kommission beihilferechtlich bis 1 MWel genehmigt

Die 2G Energy AG (ISIN DE000A0HL8N9), einer der international führenden Hersteller von gasbetriebenen Kraft-Wärme-Kopplungs-(KWK-)Anlagen, hat zur weiteren Erschließung des nordamerikanischen Marktes einen Vertriebspartnervertrag mit der Penn Power Group ("PPG"), Philadelphia (Pennsylvania), unterzeichnet. Über die Tochtergesellschaften Northeast Energy Systems und Western Energy Systems vertreibt die Penn Power Group in den nordöstlichen respektive in den westlichen Bundesstaaten Energieerzeugungsanlagen mehrerer Hersteller, die mit gasförmigen Treibstoffen betrieben werden. Ergänzt wird das Angebot der Penn Power Group durch die Erstellung von Machbarkeitsstudien, einer umfassenden Systemintegration der Anlagen am Standort der Kunden sowie Service- und Wartungsdienstleistungen. PPG erweitert sein Angebotsportfolio mit den hocheffizienten 2G-Kraftwerken im unteren und mittleren Leistungsbereich. Eine Potenzialstudie des US-amerikanischen Energieministeriums (DOE - Department of Energy) vom März 2016 prognostiziert insbesondere in den Leistungsbereichen 50 kWel bis 5 MWel für industrielle und gewerbliche Anwendungen ein Kapazitätspotenzial von rund 85 GWel. 2G verspricht sich durch den Ausbau des Vertriebs- und Servicenetzes mit PPG eine weitere Steigerung der Marktanteile für Biogas und Erdgas betriebene KWK-Anlagen auf dem nordamerikanischen Markt.

Großbritannien und Irland: erfolgreiche Zusammenarbeit mit Veolia

Die Ende 2015 geschlossene Partnerschaft mit Veolia in Großbritannien und Irland und erweist sich für 2G als erfolgreiche Kooperation. Bisher wurden in Zusammenarbeit mit Veolia zehn Aufträge mit einem Gesamtwert von rund 2,0 Mio. EUR generiert. Die Kooperation ist dadurch charakterisiert, dass 2G die Anlagentechnologie für KWK-Lösungen bis zu einer Leistung von 4,4 MW liefert, während Veolia insbesondere im britischen Markt den Vertrieb, den Service und das Projektmanagement übernimmt. Auch das Veolia-Netzwerk funktioniert gut, sodass weltweit Anfragen zu geplanten KWK-Projekten an 2G gerichtet werden, aus denen weitere Aufträge resultieren können.

In Großbritannien konnte zudem kürzlich ein Großauftrag für den britischen Zuckerhersteller British Sugar erfolgreich abgeschlossen werden. Am 10. November 2015 hatte 2G über dieses KWK-Großcontainerprojekt berichtet. Insgesamt hat 2G am Produktionsstandort in Bury St. Edmonds eine Anlagenleistung von 5 MW elektrisch und zusätzlich 5 MW thermisch über einen avus 3000a und einen avus 2000a installiert. Die Anlagen bei British Sugar sind an das nationale Stromnetz angeschlossen und unterstützen die Versorgung von rund 8.000 Haushalten mit Strom. Die Prozesswärme wird am Industriestandort genutzt. 2G hatte die Fertigung der Anlage aufgrund der Containerbauweise vollständig am deutschen Produktionsstandort in Heek ausgeführt und die Anlage im Juli 2016 innerhalb von wenigen Wochen nach Anlieferung termingerecht in Betrieb genommen. Das Gas für den Betrieb der KWK-Kraftwerke stammt aus einer benachbarten Biogasanlage, in der die Reste von Zuckerrüben verarbeitet werden. Am Produktionsstandort in Bury St. Edmunds werden pro Jahr etwa 210.000 Tonnen Kristallzucker ausgeliefert. Der Film zum Projekt ist abrufbar über: https://www.youtube.com/watch?v=rnDfD9qnIt8

Gute Auftragsentwicklung in Japan

Auch Japan zeigt sich weiterhin als attraktiver Absatzmarkt. Zum 31. Juli 2016 beträgt der Auftragsbestand rund 4,5 Mio. EUR. Der japanische Markt wird ausnahmslos mit Partnerunternehmen wie Technis, Tsuchiya sowie Fuji Electric bearbeitet. Bisher werden ausschließlich Biogas betriebene Anlagen für die Agrarwirtschaft sowie Deponie- und Kläranlagen im Leistungsbereich von 50 kWel bis 2 MWel nachgefragt. Die durchschnittliche Leistung der installierten 2G Kraftwerke liegt im Bereich von 250 kWel bis 400 kWel. Der regulatorische Rahmen in Japan mit den Einspeisevergütungen für Strom aus Biogas zeigt sich stabil. 2G ist mit inzwischen 60 Anlagen und einer installierten Leistung von rund 15 MWel gut auf dem japanischen Markt vertreten. Insgesamt zeichnet sich für 2G in Japan ein sehr gutes Geschäftsjahr 2016 ab.

Bäckerei Kamps setzt auf Energieeffizienz mit 2G KWK-Technologie

Zusammen mit der E.ON Energy Solutions GmbH als Energiedienstleister hat Deutschlands führende handwerkliche Bäckerei, die Kamps GmbH aus Schwalmtal am Niederrhein, im Juli 2016 einen 2G agenitor 406 mit Pufferspeicher in Betrieb genommen. Das Erdgas betriebene KWK-Kraftwerk versorgt die Produktion und das Verwaltungsgebäude in Schwalmtal mit elektrischer und thermischer Energie. Für Kamps rückte nach der Einführung eines Energiemanagementsystems eine nachhaltige und umweltbewusste Energieversorgung weiter in den Fokus. Mit der Inbetriebnahme des 2G Kraftwerks mit einer elektrischen Leistung von 250 kW und einer thermischen Leistung von 260 kW spart das Unternehmen nach eigenen Angaben durch die bedarfsgerechte Bereitstellung von Elektrizität und Wärme pro Jahr 490 Tonnen CO2 ein. Mit einem Gesamtwirkungsgrad von 85,3 % trägt das 2G Kraftwerk dazu bei, die Energiekosten am Hauptsitz der Kamps GmbH signifikant zu senken und die Umwelt zu schonen.

KWK-G erhält beihilferechtliche Genehmigung der EU Kommission

Laut Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) hat die EU-Kommission nach langer Wartezeit unter Auflagen die beihilferechtliche Genehmigung für das Kraft-Wärme-Kopplungs-Gesetz (KWK-G) erteilt. Die förmliche Genehmigung aus Brüssel wird bis Mitte September 2016 erwartet. Das für die Zulassung von Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen nach dem KWK-G zuständige Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) kann dann Vor- und Zulassungsbescheide für KWK-Anlagen erteilen, die seit dem 1. Januar 2016 in Betrieb genommen wurden. Das gilt auch für die Freischaltung des elektronischen Anzeigeverfahrens für Mini-KWK-Anlagen bis 50 kWel und die Auszahlung von ausstehenden KWK-Zuschlägen an die KWK-Anlagenbetreiber. Die Förderungen gem. KWK-G gelten sowohl für neue, modernisierte als auch für nachgerüstete Erdgas betriebene KWK-Anlagen.

Die wichtigsten Neuerungen: Der überwiegende Teil des KWK-G bleibt in der Fassung vom 21. Dezember 2015 bestehen. KWK-Anlagen mit einer elektrischen Leistung von weniger als 1 MWel erhalten die im Gesetz festgelegten Förderungen (KWK-Zuschläge). 2G hat in der Corporate News vom 12. Januar 2016 die Fördersätze in einer Übersicht dargestellt. Für Betreiber von KWK-Anlagen mit einer elektrischen Leistung zwischen 1 MWel und 50 MWel soll die Förderung auf ein Ausschreibungsverfahren, das sich an den Regelungen des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) orientiert, umgestellt werden. Zu Details zum Ausschreibungsmodell, den notwendigen Gesetzesänderungen und Verordnungen oder den Beginn der Ausschreibungen gibt es jedoch noch keine verlässlichen Informationen. Geplant scheint eine Übergangsregelung für Anlagen, die nach 2016 und bis 2018 in Betrieb gehen, für die aber bis Ende 2016 die BImSchV-Genehmigung oder eine verbindliche Bestellung vorliegt.

Die Einschätzung des 2G Vorstands zum KWK-G hat sich nicht geändert. Wichtig ist, dass insbesondere im 2G Kernmarkt im elektrischen Leistungsbereich zwischen 50 kWel und 550 kWel in Deutschland wieder die notwendige Rechts- und Investitionssicherheit für KWK-Anlagen herrscht. Die Möglichkeiten, den Anteil der KWK-Anlagen an der Elektrizitäts- und Wärmeversorgung - bei Anwendung von passenden Konzepten und Produkten - weiter zu steigern, sind gegeben. Für 2G liegen im KWK-G im Wesentlichen Chancen. Der wachsende Auslandsanteil im KWK-Geschäft und die Diversifizierung über Leistungsklassen und Gasarten lässt 2G darüber hinaus zahlreiche wirtschaftliche Optionen und Wachstumsmöglichkeiten.

Über 2G Energy AG

Die 2G Energy AG gehört zu den international führenden Herstellern von Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen (KWK) zur dezentralen Erzeugung und Versorgung mit Strom und Wärme mittels der KWK-Technologie. Das Produktportfolio von 2G umfasst Anlagen mit einer elektrischen Leistung zwischen 20 kW und 4.000 kW für den Betrieb mit Erdgas, Biogas und anderen Schwachgasen sowie Biomethan. Bislang hat 2G in 40 Ländern mehrere Tausend KWK-Anlagen erfolgreich installiert. Insbesondere im Leistungsbereich zwischen 50 kW und 550 kW verfügt 2G über eigene Verbrennungsmotorenkonzepte mit niedrigen Kraftstoffverbräuchen, hoher Verfügbarkeit und optimierter Wartungsintensität. Neben dem Hauptsitz in Heek hat 2G einen weiteren Produktions- und Vertriebs- & Service-Standort in St. Augustine, Florida, USA. Das Kundenspektrum reicht vom Landwirt über Industriebetriebe, Kommunen, die Wohnungswirtschaft bis zu Stadtwerken und den großen Energieversorgern. Eine ausgesprochene Kundenzufriedenheit ist hierbei eng mit dem dichten Servicenetzwerk sowie der hohen technischen Qualität und Leistungsfähigkeit der 2G Kraftwerke verbunden. Diese erreichen durch die Kraft-Wärme-Kopplung Gesamtwirkungsgrade zwischen 85 % und weit mehr als 90 %.

Neben der Konstruktion und Herstellung von KWK-Anlagen bietet das Unternehmen aus Westfalen ganzheitliche Lösungen von der Planung und Installation bis zu Service- und Wartungsleistungen an. Im Rahmen der Energiewende und in modernen Energieversorgungskonzepten gewinnen KWK-Anlagen in intelligent vernetzten Energiesystemen - sogenannten virtuellen Kraftwerken - aufgrund ihrer Dezentralität, Regelbarkeit und planbaren Verfügbarkeit stark an Bedeutung.

2G baut seine Technologieführerschaft durch kontinuierliche Forschungs- und Entwicklungsarbeit sowohl in der Gasmotorentechnologie für Erdgas-, Biogas- und Synthesegas-Anwendungen (z.B. Wasserstoff) als auch in der spezifischen Softwareentwicklung konsequent aus. So wurde mit einer Softwarelösung die Betriebsart "virtuelles Kraftwerk" geschaffen. In Summe wird das 2G-Kraftwerk damit "wärmegeführt und stromorientiert" betrieben, um die Teilnahme in einem Netzverbund wesentlich zu vereinfachen. Diese Flexibilität durch Digitalisierung ist im zukünftigen Strommarktdesign der Energiewende im Verbund mit den Erzeugern aus Sonne und Wind, Biogas und Erdgas ein unverzichtbares, systemrelevantes Element und stellt eine hohe Markteintrittshürde für Wettbewerber dar.

Die Aktie der 2G Energy (ISIN DE000A0HL8N9) ist seit dem 31.07.2007 im Entry Standard der Deutsche Börse AG gelistet. Das Grundkapital beträgt 4.430.000 EUR, eingeteilt in 4.430.000 Aktien. Zum 31.12.2015 wurden 55,3 % der Anteile von den Unternehmensgründern gehalten, der Freefloat lag bei 44,7 %.

Termine 2016

27. Sept. 2016 Konzernhalbjahresabschluss zum 30.06.2016
21.-22. Nov. 2016 Deutsches Eigenkapitalforum 2016, Frankfurt
30. Nov. 2016 Q3 Kennzahlen und Geschäftsentwicklung

Quelle: 6. September 2016, www.2-g.de



Die auf dieser Seite veröffentlichten Original-Meldungen der Unternehmen werden nicht von greenValue bearbeitet. Die inhaltliche und presserechtliche Verantwortlichkeit liegt ausschließlich bei dem meldenden Unternehmen. Jegliche Haftung aus der Nutzung oder Nicht-Nutzung dieser Information ist ausgeschlossen, eine Verantwortung für die Inhalte externer Links übernehmen wir nicht.

Weitere News und aktuelle grüne Investitionsangebote u.a. Solarfonds, Windfonds, Green Building Fonds, Genussrechte, Anleihen und Private Placements finden Sie unter www.greenvalue.de.