Logo greenValueErneuerbare Engergie

Folgen:
Twitter
News

2G Energy AG (opm) - 2G Energy AG startet mit hohem Auftragsbestand ins Jahr 2016

- Verabschiedung der KWK-G-Novelle löst hohes Orderaufkommen im Dezember 2015 aus
- Auftragsbestand Ende 2015 bei 85,5 Mio. EUR (2014: 42,3 Mio. EUR)
- Wachsendes Auslandsgeschäft und steigender Anteil erdgasbetriebener BHKW bestätigt Unternehmensstrategie

Die 2G Energy AG (ISIN DE000A0HL8N9), einer der international führenden Hersteller von gasbetriebenen Kraft-Wärme-Kopplungs-(KWK)-Anlagen, hat ein starkes Jahresendgeschäft mit Auftragseingängen deutlich über denen der Vorjahre verzeichnet. So registrierte 2G per 31. Dezember 2015 einen Auftragsbestand von 85,5 Mio. EUR (2014: 42,3 Mio. EUR, 2013: 46,0 Mio. EUR). Hier und bei den weiteren Angaben ist zu berücksichtigen, dass die Auftragsbestände aus den USA erst seit der vollständigen Übernahme der US-Vertriebsgesellschaft am 26. Februar 2015 mit einbezogen werden. Der Auftragsbestand setzt sich zu 57 % (2014: 55 %) aus erdgas- und zu 43 % (2014: 45 %) aus biogasbetriebenen KWK-Anlagen zusammen und speist sich zu ca. 41 % aus dem Ausland (2014: 26 %). Neben erfreulichen Auftragsbeständen in den ausländischen Kernmärkten USA (12,2 Mio. EUR) und Großbritannien (14,3 Mio. EUR) hat 2G darüber hinaus ihre Position auch in weiteren Märkten wie Frankreich, Japan oder Polen gestärkt.

Ursächlich für den starken Auftragseingang zum Jahresende war unter anderem die Verabschiedung der KWK-G-Novelle am 18. Dezember 2015, womit die notwendige Rechts- und Investitionssicherheit in den deutschen KWK-Markt zurückgekehrt ist. Der Gesetzgeber hat bei einer Anlagenbestellung bis zum 31. Dezember 2015 und einer Inbetriebnahme bis zum 31. Dezember 2016 KWK-Investoren ein Wahlrecht eingeräumt, sich für eine Förderung nach dem bisherigen KWK-G 2012 oder dem KWK-G 2016 zu entscheiden. Über Einzelheiten des am 1. Januar 2016 in Kraft getretenen KWK-G hat 2G in einer Unternehmensnachricht vom 12. Januar 2016 ausführlich berichtet.

Rückblickend hat sich damit die Einschätzung von 2G bestätigt, dass das Jahr 2015 als Übergangsjahr zwischen dem EEG 2014 und dem KWK-G 2016 zu betrachten ist. Nachdem die EEG-Novelle im Jahr 2014 zu einer Sonderkonjunktur und Umsatzrekorden für 2G führte, war im Jahr 2015 ein abwartendes Bestellverhalten im Hinblick auf die Novelle des KWK-G in Deutschland erkennbar.

Für das laufende Geschäftsjahr 2016 bietet der hohe Auftragsbestand eine sehr gute Ausgangsbasis. Das Neugeschäft, also die Summe der per 31. Dezember 2015 im Auftragsbestand enthaltenen und noch nicht angearbeiteten Aufträge, beläuft sich auf 52,0 Mio. EUR (2014: 17,4 Mio. EUR, 2013: 18,1 Mio. EUR). Aufgrund bestimmter Stornierungsfristen sind noch vereinzelte Auftragsrücknahmen im 1. Quartal 2016 möglich. Einhergehend mit dieser positiven Geschäftsentwicklung verfügt 2G über eine hohe Liquidität, welche aus Schlussabrechnungen zum Jahresende 2015, Quartalsabrechnungen der Vollwartungsverträge sowie Anzahlungsrechnungen für Neubestellungen gespeist wird. Vor dem Hintergrund der anhaltenden Kundennachfrage geht der Vorstand für das laufende Geschäftsjahr 2016 von einem Umsatz- und Ergebniswachstum gegenüber dem Vorjahr aus. Eine konkrete Prognose für 2016 wird die Gesellschaft Ende April veröffentlichen.

Über 2G Energy AG

Die 2G Energy AG gehört zu den international führenden Herstellern von Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen (KWK) zur dezentralen Erzeugung und Versorgung mit Strom und Wärme mittels der KWK-Technologie. Das Produktportfolio von 2G umfasst Anlagen mit einer elektrischen Leistung zwischen 20 kW und 4.000 kW für den Betrieb mit Erdgas, Biogas und anderen Schwachgasen sowie Biomethan. Bislang hat 2G in 35 Ländern mehrere Tausend KWK-Anlagen erfolgreich installiert. Insbesondere im Leistungsbereich zwischen 50 kW und 550 kW verfügt 2G über eigene Verbrennungsmotorenkonzepte mit niedrigen Kraftstoffverbräuchen, hoher Verfügbarkeit und optimierter Wartungsintensität. Neben dem Hauptsitz in Heek hat 2G einen weiteren Produktions- und Vertriebs- & Service-Standort in St. Augustine, Florida, USA. Das Kundenspektrum reicht vom Landwirt über Industriebetriebe, Kommunen, die Wohnungswirtschaft bis zu Stadtwerken und den großen Energieversorgern. Eine ausgesprochene Kundenzufriedenheit ist hierbei eng mit dem dichten Servicenetzwerk sowie der hohen technischen Qualität und Leistungsfähigkeit der 2G Kraftwerke verbunden. Diese erreichen durch die Kraft-Wärme-Kopplung Gesamtwirkungsgrade zwischen 85 % und weit mehr als 90 %.

Neben der Konstruktion und Herstellung von KWK-Anlagen bietet das Unternehmen aus Westfalen ganzheitliche Lösungen von der Planung und Installation bis zu Service- und Wartungsleistungen an. Im Rahmen der Energiewende und in modernen Energieversorgungskonzepten gewinnen KWK-Anlagen in intelligent vernetzten Energiesystemen - sogenannte virtuelle Kraftwerke - aufgrund ihrer Dezentralität, Regelbarkeit und planbaren Verfügbarkeit stark an Bedeutung.

2G baut seine Technologieführerschaft durch kontinuierliche Forschungs- und Entwicklungsarbeit sowohl in der Gasmotorentechnologie für Erdgas-, Biogas- und Synthesegas-Anwendungen (z.B. Wasserstoff) als auch in der spezifischen Softwareentwicklung konsequent aus. So wurde mit einer Softwarelösung die Betriebsart "virtuelles Kraftwerk" geschaffen. In Summe wird das 2G-Kraftwerk damit "wärmegeführt und stromorientiert" betrieben, um die Teilnahme in einem Netzverbund wesentlich zu vereinfachen. Diese Flexibilität durch Digitalisierung ist im zukünftigen Strommarktdesign der Energiewende im Verbund mit den Erzeugern aus Sonne und Wind, Biogas und Erdgas ein unverzichtbares, systemrelevantes Element und stellt eine hohe Markteintrittshürde für Wettbewerber dar.

Die Aktie der 2G Energy (ISIN DE000A0HL8N9) ist seit dem 31.07.2007 im Entry Standard der Deutsche Börse AG gelistet. Das Grundkapital beträgt 4.430.000 EUR, eingeteilt in 4.430.000 Aktien. Zum 31.12.2015 wurden 55,3 % der Anteile von den Unternehmensgründern gehalten, der Freefloat liegt bei 44,7 %.

Quelle: 11. Februar 2016, www.2-g.de


Die auf dieser Seite veröffentlichten Original-Meldungen der Unternehmen werden nicht von greenValue bearbeitet. Die inhaltliche und presserechtliche Verantwortlichkeit liegt ausschließlich bei dem meldenden Unternehmen. Jegliche Haftung aus der Nutzung oder Nicht-Nutzung dieser Information ist ausgeschlossen, eine Verantwortung für die Inhalte externer Links übernehmen wir nicht.

Weitere News und aktuelle grüne Investitionsangebote u.a. Solarfonds, Windfonds, Green Building Fonds, Genussrechte, Anleihen und Private Placements finden Sie unter www.greenvalue.de.